Vertragsarbeiter in der DDR: Interview mit Osmani Ventura

Wie war das Leben in den 1980er Jahren in der DDR? Dieser Frage gingen Helena und ich im Rahmen eines Videoprojekts nach. Zeitzeugen zu finden, die von ihren Erfahrungen und Erlebnissen in der DDR erzählen und das vor laufender Kamera, war eine echte Herausforderung. Wir haben es geschafft. Osmani Ventura kam 1988 als Vertragsarbeiter aus Kuba nach Frankfurt/Oder und erlebte die letzten Jahre der DDR.

Seit den 1960er Jahren warb nicht mehr nur die BRD, sondern auch die DDR Arbeitskräfte im Ausland an. Zu den ersten Vertragspartner zählten Polen und Ungarn. 1978 schloss die DDR-Regierung schließlich mit Kuba ein Anwerbeabkommen ab, dass Rechte und Pflichten sowie Einzelheiten zu Verlauf und Organisation der Beschäftigten wie beispielsweise die Unterbringung regelte. Insgesamt rund 30.000 kubanische Männer und Frauen machten sich auf den Weg in die DDR. Einer davon war Osmani Ventura. In unserem Interview gibt Osmani Ventura einen persönlichen Einblick in das Alltagsleben der Arbeiter und erzählt, was der Mauerfall für ihn bedeutete.

Ob unser Video nun tatsächlich von der Gebrüder Beetz Filmproduktion Berlin GmbH & Co. KG für ihr Projekt Farewell Comrades genutzt wird, bleibt abzuwarten. Aber schön wär’s…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.